Fa-65, 18. Oktober 2019, Antwort Des Sprechers Des Außenministeriums, Herrn Hami Aksoy, Auf Eine Frage Zu Den Behauptungen, Wonach Die Türkei Während Der Operation Friedensquelle Chemische Waffen Eingesetzt Haben Soll

Republik Türkei Außenministerium 18.10.2019

Es wurden gestern und heute grundlose Behauptungen, wonach die Türkei im Rahmen der Operation Friedensquelle chemische Waffen eingesetzt haben soll, in einigen internationalen Medien aufgestellt.

Wir lehnen diese empörenden Verleumdungen, die auf Desinformationen der Terrororganisation zurückzuführen sind, kategorisch ab.

Wie wir bereits bei verschiedenen Gelegenheiten erwähnt haben, gibt es im Inventar der türkischen Streitkräfte keine chemischen Waffen.

Seit 1997 ist die Türkei eine Vertragspartei des Übereinkommens über das Verbot der Entwicklung, Herstellung, Lagerung und des Einsatzes chemischer Waffen und über die Vernichtung solcher Waffen. Sie ist auch eine Vertragspartei aller grundlegenden internationalen Instrumente im Bereich der Nichtverbreitung und ein Mitglied der Ausfuhrkontrollregelungen. In diesem Zusammenhang erfüllt die Türkei alle ihre Verpflichtungen.

Andererseits erklärte die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), dass keine "Ermittlung" eingeleitet und die Glaubwürdigkeit der Behauptungen nicht verifiziert wurde.

Atatürk

Montag - Freitag

08:30 - 16:30

08.30-16.30 (Öffnungszeiten) (konsularische Dienste von 9.00 bis 14.00 Uhr)
01.01.2021 Neujahr
06.01.2021 Heilige Drei Könige
02.04.2021 Karfreitag
05.04.2021 Ostermontag
13.05.2021 1. Tag des Ramadanfestes
13.05.2021 Christi Himmelfahrt
24.05.2021 Pfingstmontag
03.06.2021 Fronleichnam
20.07.2021 1. Tag des Opferfestes
29.10.2021 Tag der Gründung der Republik Türkei
01.11.2021 Allerheiligen

+49 30 56 83 73 099