Grußwort zum Fastenbrechen im Kreis Göppingen

Ahmet AKINTI 01.07.2015
Sehr geehrter Herr Bürgermeister Wittlinger,
sehr geehrter Herr Gramlich,
sehr geehrter Herr Hofelich,
sehr geehrte Frau Held,
sehr geehrter Herr Dağ,
sehr geehrter Herr Düzgüner,
sehr geehrte Vertreterinnen und Vertreter der Vereine und Verbände in Baden-Württemberg,
meine Damen und Herren,

ich danke Ihnen sehr herzlich für die Einladung zum Fastenbrechen und freue mich, heute Abend ein Teil Ihrer Gemeinschaft zu sein. Ich freue mich, heute viele nicht-muslimische Freundinnen und Freunde unter den Gästen zu sehen und danke ihnen, dass sie diesen besonderen Abend gemeinsam mit uns begehen.

Der Monat Ramadan ist für weltweit rund 1,5 Milliarden Muslime die heiligste Zeit im Jahr. Er ist eine der fünf Säulen des Islam und des religiösen Lebens aller Menschen muslimischen Glaubens. Während der Fastenzeit denken Muslime darüber nach, wie sie tugendhaftere und mitfühlendere Menschen werden, wie sie ihren Mitmenschen helfen und deren Not lindern können. Daher ist der heilige Monat Ramadan eine gute Zeit für den Dialog zwischen Menschen unterschiedlichen Glaubens. Die gemeinsam eingenommenen Mahlzeiten zeigen die Bereitschaft, mit anderen zu teilen und stärken den Gemeinsinn.

Wir alle lehnen Diskriminierung ab und wünschen uns für unsere Kinder eine sichere und friedliche Welt, in der sie den Glauben ihrer Wahl frei ausüben können.

Daher sollten wir uns gerade in diesen Tagen für Offenheit und ein harmonisches Miteinander einsetzen. Wir sollten den Dialog zwischen Kulturen und Religionen fördern, denn jede Religion und jede Kultur hat ihre Werte und Besonderheiten. Vor allem Menschen, die soziale Verantwortung tragen wie Politiker, Journalisten, Soziologen oder Philosophen müssen dafür Sorge tragen, dass die demokratischen Werte geschützt und der Frieden in unserer multiethnischen Gesellschaft gewahrt bleiben.

Meine Damen und Herren,

leider hat das Image des Islam im Westen nach dem Anschlag in New York am 11. September 2001, den Anschlägen in Paris im Januar 2015 und aufgrund des endlosen und brutalen Terrors des „IS“ in Syrien und dem Irak stark gelitten.

Bewegungen wie Pegida und andere rechtsgerichtete Organisationen profitieren von Vorurteilen, befeuern diese und schüren Hass. Umso mehr müssen wir uns daher um Offenheit und ein harmonisches Miteinander bemühen, denn das Zusammenleben in Vielfalt ist keine Selbstverständlichkeit. Es braucht den Einsatz und das Vertrauen aller Bürgerinnen und Bürger und es braucht den guten Willen und die Bereitschaft jedes Einzelnen.

Alle Musliminnen und Muslime sind hier gefordert. Sie sollten sich um einen engen Kontakt mit ihrem Umfeld bemühen und ihren Nachbarn, Kollegen und Freunden von der eigentlichen, friedlichen und humanitären Natur des Islam erzählen.

Sie sollten sich ehrenamtlich engagieren und für das Wohl ihrer Gemeinde einsetzen. Musliminnen und Muslime können und sollten eine wichtige Rolle im interreligiösen Dialog spielen.

Meine Damen und Herren,

es ist wichtig, dass wir einander in unserer Verschiedenheit akzeptieren und schätzen. Daher bin ich froh, dass sich viele türkische Vereine in Baden-Württemberg engagiert für die Entwicklung ihrer Mitglieder und die Stärkung der türkisch-deutschen Freundschaft einsetzen. Dank dieses Engagements haben viele Türkinnen und Türken am sozialen Leben ihrer Gemeinden teil und tragen zum positiven Image unserer kulturellen und religiösen Werte bei. Ebenso bedeutend ist das Engagement deutscher Institutionen und Organisationen wie das des Deutschen Roten Kreuzes.

Mit zahlreichen Angeboten fördert das Deutsche Rote Kreuz das soziale Miteinander und stärkt die gesellschaftliche Teilhabe vieler Türkinnen und Türken in Baden-Württemberg. Auch ich ermuntere meine Landsleute immer dazu, sich ehrenamtlich einzusetzen und zur sozialen und humanitären Entwicklung der Gesellschaft, in der sie leben, beizutragen.

Meine Damen und Herren,

ich danke dem Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes Göppingen, der Deutsch-Türkischen Gesellschaft und der Vereinigung Türkischer Vereine im Landkreis für Ihre Gastfreundschaft und Ihren Einsatz für einen interreligiösen und interkulturellen Dialog, bei dem das Miteinander über alle Unterschiede gestellt wird.

Ich wünsche Ihnen nun viele positive Erfahrungen im heutigen Kreise und allen Musliminnen und Muslimen einen gesegneten Ramadan - Hayırlı Ramazanlar!

Montag - Freitag

08:30 - 17:00

25.12.2017 1. Weihnachtstag
26.12.2017 2. Weihnachtstag
01.01.2018 Neujahr
30.03.2018 Karfreitag
02.04.2018 Ostermontag
01.05.2018 Tag der Arbeit
10.05.2018 Christi Himmelfahrt
21.05.2018 Pfingstmontag
31.05.2018 Fronleichnam
15.06.2018 1. Tag des Ramadanfestes
21.08.2018 1. Tag des Opferfestes
03.10.2018 Tag der Deutschen Einheit
29.10.2018 Tag der Gründung der Republik Türkei
01.11.2018 Allerheiligen
25.12.2018 1. Weihnachtstag
26.12.2018 2. Weihnachtstag