Türkisches Generalkonsulat Stuttgart

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Pressemitteilung Bezüglich Die Übereinstimmung Mit Usa Über Die Bekämpfung Gegen Isis , 24.07.2015

Nr. 212, 24. Juli 2015

Türkei und USA sind zwei verbündete NATO-Mitglieder, die über eine Erfahrung bezüglich das gemeinsame Vorgehen und das gemeinsame Denken über die kollektive Verteidigung und nationale Sicherheit, verfügen.

Im Rahmen diese Besonderheit unserer Beziehungen stellte sich eine Priorität zur Erwiderung gegen die gemeinsamen Bedrohungen mit gemeinsamen Bemühungen heraus.

Diese Themen wurden schon durch dem Telefongespräch zwischen dem Präsident Erdoğan und dem USA Präsident Obama am 22. Juli besprochen und sie werden auch gegebenenfalls in der Ebene von Staatspräsidenten nochmal behandelt.

ISIS ist für die Türkei eine vorrangige Bedrohung für die nationale Sicherheit. Das Ausmaß dieser Bedrohung vergrößert sich allmählich.

Obwohl wir noch Trauer über die Tode unserer 32 Bürger am 20. Juli in Suruç durch dem Terroranschlag haben, attackierte diese Terrororganisation am 23. Juli mit Waffen an die türkischen Soldaten im Grenzposten Elbeyli und hier wurde ein Unteroffizier zum Märtyrer.

Es ist offen, dass die verdiente Antwort gegen die Bedrohung und die Angriffe zu unserer Nationalsicherheit gegeben wird.

Die Behebung von ISIS aus der Türkei und seine Bedrohung gegen die Sicherheit der Türkei spielt eine große Rolle bei der gemeinsamen Vorgehensübung zwischen der Türkei und dem USA.

Die Türkei, als ein Mitglied der Koalition, hatte zur Operationen von der Internationalen Koalition, die seit 10 Monaten zwischen Irak und Syrien geführt wird, mit seiner nationalen Möglichkeiten und Fähigkeiten einen Beitrag geleistet. Sie werden wohl die durch unseren Außenminister gegebene Zulassung vom letzten Juni für die Stationierung von bewaffneten und unbemannten Luftfahrzeugen von den USA in unserem Land, erinnern.

Türkei und USA haben als Fortsetzung dieses Prozesses zur Vertiefung der bestehenden Zusammenarbeit für die Bekämpfung gegen ISIS beschlossen.

In diesem Rahmen hat der Ministerrat gemäß die Berechtigung vom Großen Türkischen Nationalversammlung (TBMM) vom 2. Oktober 2014 die Stationierung von bemannten und unbemannten Luftfahrzeugen auf Stützpunkte in unserem Land, die durch uns und an den Luftoperationen gegen ISIS teilgenommene USA  als akzeptabel angenommen werden, bestätigt. Bei diesen erwähnten Operationen werden auch die Türkischen Luftstreitkräfte mit demselben Ziel beauftragt.

Übrigens haben unsere Düsenflugzeuge gemäß Artikel 51 von UN Bestimmungen in Bezug zu unserem rechtlichen Verteidigungsrecht bestimmte ISIS Bestandteile in Syrien abgezielt.

Über die Details dieser neuen Zusammenarbeit, von den man Unterschied bringende Beiträge zur Koalitionsoperation gegen ISIS erwartet, aus Gründen der Operationen in dieser Phase keine Informationen gegeben.

Mit dem erhöhten Bestand der Luftfahrzeuge sind unter den erwarteten Folgen neben die Beschaffung der Sicherheit von der Türkei auch vorrangig die Bekräftigung der Sicherheit von Menschen in Syrien, die in Gebieten unter ISIS Kontrolle leben.

Diese betreffenden Operationen werden gemäß dem internationalen Recht durchgeführt. In diesem Sinn wurde auch schon der UN-Sicherheitsrat darüber informiert.