Türkisches Generalkonsulat Stuttgart

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Pressemitteilung Bezüglich Des Angriffs Auf Den Ausbildungslager In Baschika/zelikan , 16.12.2015

Nr.:310, 16. Dezember 2015

Heute wurde während des IS-Angriffs auf Baschika/Zelikan, wo Freiwillige ausgebildet werden, die den Kern der Nationalgarde von Mosul bilden werden 4 türkische Soldaten verletzt, welche in die Türkei eingeliefert wurden. 

Bezüglich der Angelegenheit wurde seitens des Militärs eine Erklärung ausgegeben. Unsere Einheiten die im Lager waren haben auf den Angriff reagiert und einige identifizierte IS-Stellungen wurden zerstört.

Bei dem Angriff  wurden zwei irakische Freiwillige, einer davon Offizier, die im Lager ausgebildet wurden getötet und vier andere wurden bei dem Angriff verletzt. Wir wünschen den getöteten irakischen Brüdern Gottes Barmherzigkeit und sprechen unser Beileid an ihre Familien, dem irakischen Volk und wünschen eine schnelle Genesung der Verletzten aus.

Dieser Angriff rechtfertigt die Bedenken der Türkei bezüglich der Sicherheit des Baschika/Zelikan Lagers, welche ein wichtiges Element der Unterstützung der Türkei an Irak im Kampf gegen IS ist und die Notwendigkeit der Schutzeinheiten die wir dort einsetzen wollen.

Leider wurden die Aktivitäten im Lager, die absolut für die Unterstützung von Irak gedacht waren und die seit langer Zeit durchgeführt werden, durch absichtlich verbreitete übertriebene Nachrichten von einigen Kreisen zu einem Problem zwischen der Türkei und Irak, was unangemessen für die Freundschaft und Kooperation im Kampf gegen IS der beiden Staaten ist.Diese Kampagnen haben das zutreffende Lager und das Personal dort für die Terrororganisation zum sichtbaren Ziel gemacht und leider die Terrororganisation ermutigt.

Die Türkei hat den Irak in seinen schweren Zeiten immer unterstützt. Die Türkei kommt an der Spitze derjenigen Länder die in Bezug auf die Souveränität und territoriale Einheit von Irak sensibel sind. Mit dieser Einstellung unterstützen wir Irak im Kampf gegen den gemeinsamen Feind IS und verteidigen die gemeinsamen Interessen der beiden Staaten bezüglich Sicherheit und bedauern daher dass die Bemühungen der Türkei ganz im Gegenteil dargestellt und interpretiert werden als ob sie ein Teil von einer geheimen Tätigkeit wären.

Wir sehen dass die neueren Entwicklungen zur Abweichung der Energie und Konzentration im Kampf gegen den gemeinsamen Feind IS, mit dem freundschaftlichen und brüderlichen Irak, geführt haben. Wir wünschen dass die Priorität wieder auf den gemeinsamen Kampf mit IS gegeben wird.